Blusen Sew Along 2017- Die Entscheidung

Sonntag, Januar 22, 2017




Die Ausgangslage

Ich bin treue Abonnentin des Newsletters von Elle-Puls. Und genau dort traf mich der Aufruf zum Blusen Sew Along 2017. Ich, ein Sew Along? Jetzt? Wo ich eigentlich so viel um die Ohren habe auf das ich mich konzentrieren muss?
Ich wollte auf keinen Fall noch ein weiteres Projekt angehen, ich habe momentan wirklich genug zu tun, ABER, ich habe seit meinem Besuch in Erfurt im letzten Sommer einen tollen Blusenstoff im Schrank liegen, und ich habe im letzten Jahr, im Rahmen des Schlummerschnitte-Sew-Alongs, eine Bluse genäht, die Harper Blouse von Spit up an Stilettos. Für diese Bluse würde der Stoff genau reichen...
Darüber hinaus habe ich auch die Lanea von Sara&Julez genäht, damals im Rahmen eines Probenähens, bzw im Anschluss daran, weil ich wegen einer Verletzung im Probenähzeitraum nicht fertig geworden war. Auch für eine weitere Lanea könnte besagter Stoff reichen.


Neben diesen Blusen, die ich schon genäht und auf dem Blog gezeigt habe, habe ich mehrere noch nicht genähte Blusenschnitte auf meiner Festplatte gespeichert:

bellah von Prülla
Bianca von Make My Lemonade
Stockholm von atelier scammit
Sophie und die Tunika Katha von Schnittchen
Lady Scarlett von Schnittherzchen
Frau Aiko von Fritzi und Schnittreif
Caroline von Spit up and Stilettos
Christy von My Image
Das Blusenshirt Jenny von TinaLisa Schnittdesign
und eine Bluse, deren Anleitung ich irgendwann mal aus einer Ausgabe der "Für Sie" eingescannt hatte.

Ich habe einen Vorsatz für 2017- ich will meine Stiefmütterlich behandelte Blog-Kategorie, die Rezensionen zu Schnittmustern, endlich weiter füllen. Weniger Probenähen und dafür mehr Schnitte nochmal nähen oder aus ihrem Dasein als Schlummerschnitte befreien, und dort Einfügen. Daher stelle ich mir selber nun die Herausforderung zwischen den vielen laufenden Projekten noch eine Bluse für das Sew Along zu nähen- Sew Alongs waren für mich schon im letzten Jahr eine große Motivation lang ausgeschobene Projekte anzugehen.

Die Entscheidung

Es ist der 22.1.2017, 22.31 Uhr und ich habe mich gerade entschieden, dass ich am Blusen Sew Along teilnehme. Danke an Seemannsgarn, Einfachheitshalber, TheCouture, Rabeerchen und die anderen, die heute in meiner Instagram Timeline mit ihren Beiträgen zum Thema aufgetaucht sind- jetzt kann ich mich nichtmehr wehren, ihr habt mich ohne es zu wissen überzeugt, ist ja gut, ich mache mit!

Ich gehe klar nach dem Ausschlussverfahren vor. Mein Stoff reicht nicht für eine langärmlige Bluse. Daher scheiden viele meiner Schnitte (Bellah, Lady Scarlett, Caroline, Katha und Sophie) von vorn herein aus. Sie haben lange Ärmel und brauchen daher mehr als den einen Meter meines stoffigen Favoriten, den ich vernähen möchte. (Nein, den fotografiere ich jetzt wirklich nichtmehr, da müsst ihr euch bis zum kommenden virtuellen Treffen auf Elkes Blog gedulden, denn es ist jetzt stockdunkel in meinem Nähzimmer und ich hab es gerade sehr gemütlich mit der warmen Bettdecke über den Beinen...)


Christy ist mir mit meinem vollen Plan zu anstrengend, denn das Schnittmuster ist auf Niederländisch, eine Sprache, die ich nicht beherrsche, und noch dazu muss es vom Schnittbogen abgepaust werden, was Zeit kostet und was ich, erst recht wenn ich ohnehin einen Schnitt zusammenkleben muss, als überflüssige und eher unzumutbare Arbeit empfinde.

Frau Aiko stehe ich zugegebenermaßen etwas kritisch gegenüber- ich glaube ich brauche sommerliche Temperaturen um mir diesen Schnitt an mir vorstellen zu können- ich kann mich momentan leider auch nicht erinnern wessen Nähbeispiel mich davon überzeugt hat den Schnitt zu kaufen, daher geht sie als Zweifelskandidat auf die Reservebank- ich traue mich nicht für sie den Stoff anzuschneiden in den ich so verliebt bin. Ähnlich, da auch diese Bluse etwas "kastig" ist, geht es mir mit der Bianca- gut möglich, dass ich mir beide Schnitte zur gleichen Zeit zugelegt habe, weil ich einen bestimmten Look im Hinterkopf hatte.


Jenny gefällt mir vor allem in den verspielteren Varianten sehr- ich habe aber auch hier für meine Favorisierte Version, mit einer großen Schluppe, nicht genug Stoff. Hinzu kommt, dass empfohlen wird einen Stoff mit Elasthananteil zu verwenden, der meiner Viskose fehlt. Dafür habe ich aber schon eine Idee, welchen meiner anderen Stoffe ich für dieses Blusenshirt vernähen kann.

Nochmal Harper? Nochmal Lanea? Auch bei Lanea kann es knapp werden alle Schnitteile auf dem Stoff unterzubringen. Trotzdem gefällt mir der Schnitt für das Design momentan besser- und für den Fall, dass es zu knapp wird, kann ich glücklicherweise im Beitrag zu den Hürden beim Nähen nochmal erklären, wenn ich etwas "nachjustieren" muss an meiner Wahl.


Bilder:
Ärmellose Bluse "Harper Blouse" aus meinem Beitrag zu den Schlummerschnitten, hier gehts zum original Beitrag
Weiße Chiffonbluse "Lanea", nachgereicht zum damaligen Probenähen, hier gehts zum original Beitrag

verlinkt: Blusen Sew Along bei Elle Puls

  • Share:

You Might Also Like

2 Kommentare

  1. Der Kommentar wurde von einem Blog-Administrator entfernt.

    AntwortenLöschen
  2. Der Kommentar wurde von einem Blog-Administrator entfernt.

    AntwortenLöschen

Ich freue mich sehr über Anregungen, Wünsche und deine Meinung – hinterlass mir doch einen Kommentar dazu, ob dir der Beitrag gefallen hat!