Jeansrock Jessy- kommt jetzt der Herbst?

Donnerstag, September 08, 2016


Kommt er jetzt? Der Herbst? Ich mag diese Zeit, den Übergang vom Spätsommer in den Herbst (zumindest solang es nicht regnet), wenn die ersten Blätter auf die Straße fallen und das Licht so weich und etwas diesig wirkt... 
Nur in dieser Zeit kann man Outfits aus dem Schrank ziehen, wie die Modemagazine sie für den Herbst vorschlagen- noch dünn vom Stoff her, aber schon in diesen schönen warmen Farben des heruntergefallenen Laubs... Erst jetzt schmecken Apfelkuchen und Birnen richtig gut, man schielt schon darauf, ob die Kürbisse im Supermarkt schon beim Saisonpreis angekommen sind...


Genau richtig für diese Zeit ist der Jeansrock, den ich mir genäht habe. Aus dem gleichen Stoff hatte ich in der gleichen Jahreszeit vor zwei Jahren schon einen Rock- längst nicht so professionell genäht, aber während der Schwangerschaft eins meiner liebsten Kleidungsstücke. Einen Jeansrock wollte ich ohnehin schon länger wieder haben, ich trage gerne Röcke, muss aber ganz ehrlich sagen, dass der Sommer für mich die falsche Jahreszeit dafür ist. Früher, da habe ich es geliebt. Wenn die Temperaturen hoch waren, habe ich nie zur Hose gegriffen. Inzwischen stehen sich meine Oberschenkel dafür leider zu nahe. Deswegen sind Röcke in meine Herbst und Frühlingsgarderobe ausgewichen, wenn ich eine Strumpfhose dazu kombinieren kann.

 

Weil es so gut für meine Herbstlooks passt, habe ich, obwohl der Zeitplan recht voll war, sofort zugesagt, als Piexsu angefragt hat ob ich Lust habe ihren Schnitt "Jessy" Probezunähen. Das Bild, das sie mitgeschickt hatte hat mich regelrecht geflasht. Die Zierschlaufen an den Seiten des Rocks fand ich so raffiniert, dass ich einfach nicht widerstehen konnte. Und geschmeichelt gefühlt habe ich mich natürlich auch, meistens muss man sich schließlich zum Probenähen bewerben....


Entstanden ist bei mir nur ein Rock, wobei ich nicht ausschließe, dass noch weitere folgen, aber durch die Verletzung meines Fußes konnte ich erst verspätet einsteigen. Es fiel mir daher recht schwer mich zu entscheiden welchen meiner Stoffschätze ich dafür anschneiden soll. Erst als mir der Rest des dunkelroten Jeans in die Hände fiel, war die Sache klar.


Da der Rock in der Taille getragen wird, streckt er die Figur schön. Und mit Gürtelschlaufen bietet er zusätzlich die Möglichkeit den Look durch einen Gürtel aufzupeppen. Gürtelschlaufen empfinde ich inzwischen generell als einen großen Pluspunkt bei Kleidungsstücken- egal ob an Rock, Kleid oder Hose, sie sind einfach praktisch.





Ein weiterer Pluspunkt sind für mich die Taschen. Ich gehöre zu denen, die ihr Handy immer in der Gefahrenzone "Potasche" unterbringen, und gerade, wenn ich es schnell irgendwo unterbringen muss, weil ich mich um den Zwerg kümmern muss, sind Taschen am Kleidungsstück unentbehrlich.
Ich habe mich entschieden die Taschen etwas höher zu setzen- die Empfehlung im Ebook ist, dass sie sich unterhalb der Passe befinden, Allerdings ist auch vorgesehen, dass man sie zu letzt platziert um die für die eigene Figur schmeichelhafteste Stelle zu finden. Die lag bei mir eindeutig leicht versetzt auf der Passe.


Kombiniert habe ich meinen Rock übrigens mit absoluten Lieblingsstücken. Die Stiefel habe ich schon seit ca 8 Jahren, und die gelbe Tasche stammt von meinen ersten Streifzügen zu H&M- ist also gute 15 Jahre alt und trotzdem noch immer ein Lieblingsstück. Bei meinem Projekt in Outfits zu denken und neue Stücke so zu nähen, dass ich sie gut kombinieren kann, möchte ich gleichzeitig versuchen, auch meine schon vorhandene Kleidung und geliebte Accesoires mit einzubeziehen. Durchs selbernähen habe ich gemerkt, wieviel Arbeit in Kleidungsstücken steht, und denke, sie sind es wert getragen zu werden, bis sie wirklich kaputt gehen. Die Bluse habe ich gebraucht von meiner Schwester übernommen, denn auch durch das Tauschen und weiterreichen getragener Kleidung kann man die eigene Garderobe auf nachhaltigem Weg verändern.


Rock: Schnitt "Jessy" von Piexsu gibt es hier, genäht aus bordeauxfarbenem Jeans vom Stoffmarkt.
Bluse: Second Hand
Stiefel und Tasche: aus alten Kollektionen von Street und H&M
verlinkt: RUMS

  • Share:

You Might Also Like

0 Kommentare

Ich freue mich sehr über Anregungen, Wünsche und deine Meinung – hinterlass mir doch einen Kommentar dazu, ob dir der Beitrag gefallen hat!