Die kreative Zentrale

Sonntag, August 17, 2014

Seit kurzem ist mein Maschinenpark etwas vergrößert- ich habe mir eine Overlock zugelegt, die jetzt auf meinem kleinen Nähschränkchen auch Platz finden musste. Trotzdem ist meine Nähecke im wesentlichen gleich geblieben- ein altes Schränkchen, leider noch ohne Türen, auf das ich eine leicht überstehende Platte gelegt habe.
Obwohl klein, finde ich meine Nähecke immernoch so toll wie am ersten Tag. Gewürzregale von Ikea dienen als Ablagen für Kleinkram, auf dem großen Garnrollenhalter von Snaply ist mein Nähgarn organisiert (zumindest das was ich am meisten benutze, ich habe auch noch Omas alten Nähkasten für weitere Garne....) und Knöpfe und Co sind in kleinen Gewürz- und Einmachgläsern untergebracht.


Mein besonderer Schatz ist hier meine Sammlung von Webbändern, die bisher noch in meinem Nähglas Platz findet, aber umziehen muss, da sie sich zu sehr vergrößert hat.
Auch meine Magnetleisten liebe ich, hier kann ich Kleinigkeiten, To-Do-Listen, meinen Nähkram-Einkaufszettel und Nähmaschinen-Nadeln und Co unterbringen und habe alles griffbereit und im Blick.

Natürlich reicht der Platz noch nicht für den Zuschnitt aus, sodass ich den Esstisch mit benutze, und für das Zubehör, das nicht direkt an meinem Platz unterkommt habe ich einen Servierwagen umfunktioniert. Hier sind auch die schweren Sachen wie die Gewichte zum Beschweren des Stoffes verstaut, was meine Altbauwände einfach nicht tragen könnten.
Dank seiner Rollen folgt mir der Wagen immer an den Ort wo ich die Sachen brauche, ihn würde ich immer wieder kaufen.

  • Share:

You Might Also Like

0 Kommentare

Ich freue mich sehr über Anregungen, Wünsche und deine Meinung – hinterlass mir doch einen Kommentar dazu, ob dir der Beitrag gefallen hat!